3. Windecker Dorfpicknick dort, wo einst die Sieg ein Bett hatte

Das Krummauel in Schladern ist ein verwunschen liegender Ort, den die meisten Windecker nur vom Blick von der Burg Windeck ins Tal kennen. Vor dem Bahnbau hatte dort die Sieg ihr Bett, später bewirtschaftete die Caminneci’schen Forstbaumschule das riesige Areal. Heute ist die einstige Scheune der Forstbaumschule zu einem Wohnhaus mit Nebengebäuden, zur „Finca Fritz“ umgebaut, benannt nach dem Opa von Hausherr Michael Althoff.

Zum dritten Mal lädt der Verein Windeck im Wandel zum Dorfpicknick ein. An weiß eingedeckten Tafeln ist Platz für rund einhundert Teilnehmer. Ganz wichtig: Jeder bringt sein eigenes Picknick inklusive Zubehör selbst mit. Wer andere von seinen Köstlichkeiten probieren lassen möchte, sollte etwas mehr für den Probiertisch einplanen. Wer sicher gehen will, dass er einen Platz ergattert, sollte eine Reservepicknickdecke dabei haben.

Das Picknick kann bei jedem Wetter stattfinden, da eine überdachte Ausweichmöglichkeit besteht. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Sonntag, 21. August ab 11 Uhr, Zum Krummauel 1 in Schladern.

In Höhe der Waldbröler Straße 2 in die Elmoresstraße und von dort rechts in den Steiner Weg  einbiegen. Dem Weg bis zur „Finca Fritz“ folgen. Landschaftsschutzgebiet! Es darf ausschließlich auf dem Privatgrundstück der „Finca Fritz“ geparkt werden.

 

 

Die Windecker Heimatgeschichten Band II sind aus dem Druck unterwegs zu uns.

Am Samstag, den 2. Oktober geht WiWa auf Buch-Tour mit den neuen Windecker Heimatgeschichten in vier Orte. Wegen der guten Beteiligung der kleinen Orte führt auch die Tour dorthin. An den Stationen werden Buch (keine Lesung) und anwesende Autoren und Autorinnen vorgestellt und erhalten ihr Freiexemplar.

Der Terminplan:

11 Uhr: Dreisel - vor Hof Gauchel, Steinbachstr., gegenüber der Kapelle
13 Uhr: Saal - auf dem Hof der Familie Kunz, gegenüber der Bushaltestelle in der Westerwaldstraße
15 Uhr: Röcklingen – Bushaltestelle am Ortseingang
17 Uhr: Altwindeck – Gaststätte „Zur Linde“

Ein Sondertermin findet in Schladern statt. Dort wird das Buch am Sonntag, den 10. Oktober beim Dorfpicknick vorgestellt. Das Picknick beginnt um 11 Uhr auf der Wiese unterhalb der Eisenbahnunterführung, direkt neben Höffers Teich.

Das 256 Seiten starke, reich bebilderte Buch ist mit freundlicher Unterstützung der rhenag gesponsert und kostet 18 Euro. Nach Buch-Tour und Dorfpicknick kann es ab Dienstag, den 12. Oktober an folgenden Verkaufsstellen erworben werden: Gärtnerei Feld in Leuscheid, Bücherei Herchen, Siegtalstraße 29 zu den Öffnungszeiten, Majers Homestyle (neben Netto-Markt) in Dattenfeld, Lebensart in Schladern und in der Buchhandlung Schloesser in Rosbach.

 

Erscheint demnächst: Windecker Heimatgeschichten - Band II

Hier ein kleiner Vorgeschmack, so sieht das WiWa-Cover von Band II „Windecker Heimatgeschichten“ aus:

Rund 50 Windecker*innen haben uns über 70 Geschichten aus ihren Dörfern geschickt, oftmals reich bebildert, ein Rekord! Nächste Woche - in KW 34 - geht die Endfassung in die Druckerei.

Anlaufstationen für unsere Buch-Tour sind die Orte: Dreisel, Saal, Röcklingen und Altwindeck. Die genauen Daten und Orte geben wir bekannt, sobald die Lieferung eingetroffen ist.

Gesponsert wird das Buch mit freundlicher Unterstützung der

 

Halbzeit bei Vorbereitung von Band II der „Windecker Heimatgeschichten“


Seit Monaten sammelt der Verein „Windeck im Wandel“, WiWa, wieder wahre Geschichten aus dem Windecker Ländchen für Band II der „Windecker Heimatgeschichten“. Alle Generationen und jeder kann seine erzählenswerte Geschichte fürs Buch beisteuern. Die Zeitspanne liegt dabei „von früher bis heute“. WiWa möchte, dass auch Kinder und Windecker, die noch nicht lange hier leben, sich beteiligen können, denn erzählenswerte Geschichten passieren jeden Tag.
„Jetzt ist Halbzeit“, erinnert die WiWa-Vorsitzende Sylvia Schmidt. „Wer als Autor/in dabei sein möchte, hat noch drei Monate Zeit seinen Beitrag einzureichen.“ Eingegangen sind bereits mehr als zwanzig Berichte, weitere sind angekündigt und noch in Arbeit.


WiWa sucht keine Schriftsteller, sondern unterhaltsame, erlebte oder überlieferte Geschichten vom Leben der Menschen hier, die Sie mit anderen teilen möchten und die nicht verloren gehen sollen. Bilder sind wünschenswert. Schauen Sie in Ihre Bilderkiste und lassen Sie sich inspirieren. Zur Beitragslänge macht WiWa keine Vorgaben, gerne darf es ausführlich sein.
Gesponsert wird Band II vom lokalen Energieversorger rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft.


Diese Dame ist kein Filmstar. Die Windeckerin hatte einen großen Auftritt in den 1950er Jahren in einem Laienspiel als Prinzessin in einem Märchen für Erwachsene. Geschichte und Name zum Bild ist in den nächsten Windecker Heimatgeschichten nach zu lesen. Foto: Privat

 

Lokale Geschichten sind gesucht

Im Herbst erscheint der zweite Band der „Windecker Heimatgeschichten“

Weihnachten haben die „Windecker Heimatgeschichten“ vom Verein „Windeck im Wandel“, WiWa, auf zahlreichen Gabentischen gelegen. Die Leser dürfen sich freuen, seit Monaten wird bereits für Band II gesammelt. Jeder kann wieder mitmachen und auch mehr als einen Beitrag einreichen. Kinderbeteiligung ist besonders wünschenswert für das Buch, das im Herbst 2021 erscheinen wird.

Gesucht sind wahre Dorf-, Familien- oder Firmengeschichten von früher bis heute aus allen Windecker Orten. Willkommen sind Bilder zu den Geschichten, die sowohl kurz oder länger sein dürfen. WiWa sucht keine Schriftsteller, sondern unterhaltsame, authentische Geschichten aus dem Dorfleben, die Sie mit anderen teilen möchten und die nicht verloren gehen sollen. Wie die WiWa-Vorgängerbücher wird auch Band II in den Nationalbibliotheken in Leipzig und Frankfurt und einigen anderen Bibliotheken und Archiven hinterlegt. Die Rhenag sponsert dieses Projekt.

 

 

 

In den nächsten „Windecker Heimatgeschichten“ nachzulesen: Völkerverständigung im Jahr 1962. Franzosen, Deutsche und Belgier reihen sich nach der Trauung hinter dem Brautpaar Bärbel (Schmidt) aus Schladern und Claude Nappey aus Besançon. Foto: „Windeck im Wandel e. V.“

Hurra, die Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln bezuschusst unser Buchprojekt mit „Windecker Heimatgeschichten“ auch in diesem Jahr.

Damit können wir unseren geplanten Zeitrahmen einhalten. Am 30. Juni 2020 schließen wir die Redaktion für Beiträge der Bürger, damit wir pünktlich Ende Oktober unser neues Buch vorstellen können.

Die ursprünglich zur Bucherscheinung geplante Veranstaltung wird ins nächste Jahr verschoben. Das Projekt ist eine Kooperation mit der KulturInitiative Windeck – KIWi.

Wer also noch eine Geschichte (gerne bebildert) in Arbeit hat oder beisteuern möchte, sollte den Einsendeschluss 30. Juni im Auge behalten.

Texte und Bilder bitte an die WiWa-Vorsitzende Sylvia Schmidt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • 1
  • 2